The AMR Action Fund announces appointment of CEO, Henry B. Skinner, PhD

Dr. Skinner will help ensure the AMR Action Fund achieves its mission to bring two to four new antibiotics to patients by the end of the decade and facilitate needed long-term policy solutions

Today, the AMR Action Fund announced the appointment of its first Chief Executive Officer (CEO), Henry B. Skinner, PhD. The AMR Action Fund (www.AMRactionfund.com) is a ground-breaking partnership that was launched in July 2020 by more than 20 leading pharmaceutical companies. It aims to invest over US$1 billion to strengthen and accelerate clinical research of innovative new antibiotics that are addressing the most resistant bacteria and life-threatening infections, as well as provide technical support to biotech companies developing assets in this field. The AMR Action Fund is the largest collaborative venture ever created to address antimicrobial resistance (AMR).

Dr. Skinner comes to the AMR Action Fund with extensive biomedical and investment funding experience, most recently having served as the Senior Vice President of Venture at Tekla Capital Management in Boston. Dr. Skinner also previously served as Vice President and Deputy Head and Managing Director of the Novartis Venture Fund; Executive Director, Head Strategic Alliances at Novartis Institutes for Biomedical Research; Chief Executive Officer at SelectX Pharmaceuticals, a small antibiotic-focused biotech; and President and Chief Executive Officer at NeoGenesis Pharmaceuticals. Having spent decades in the biomedical research, venture, and pharmaceutical industries, Dr. Skinner brings immense knowledge to his new role as the AMR Action Fund’s first CEO, perfectly situated at the intersection of finance and antibiotic development.

“Antimicrobial resistance is an immense, looming threat to global public health,” said David A. Ricks, chairman and chief executive officer of Eli Lilly and Company. “Dr. Skinner brings considerable experience and expertise to the AMR Action Fund, and we’re confident that under his leadership, we will achieve our goal of bringing 2-4 novel antibiotics to patients by 2030.”

“The biopharmaceutical industry’s strong and unprecedented COVID-19 response demonstrates what is possible when the innovation ecosystem is robust. Unfortunately, the market for antibiotics is broken, so industry has stepped in with the AMR Action Fund to sustain the fragile pipeline,” said Thomas Cueni, Director General of the International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations (IFPMA), the international body representing the R&D pharmaceutical industry that designed and established the AMR Action Fund. “The biopharmaceutical companies who have stepped up to create the fund look to Dr. Skinner to bring together public and private sectors to drive innovation and protect patient health.”

The AMR Action Fund is working to bridge the funding gap for innovative biotech companies developing urgently needed antibiotics between early-stage clinical trials and the financing and resources needed to bring them to market. While additional funding is a short-term solution to this pressing issue, longer term policy changes are needed to strengthen the pipeline.

“I am honored to join the AMR Action Fund and its incredibly important mission,” said Dr. Skinner. “Having worked on this issue from many angles throughout my career, I know how badly novel antibiotics are needed, and I also know how many obstacles currently prevent them from being developed and reaching patients. I am proud and excited to lead the AMR Action Fund in its efforts to tackle the global challenge of AMR. Thank you to everyone involved in developing this critical and groundbreaking initiative, and in particular to the interim CEO of the AMR Action Fund, Martin Bott, for getting us to this point.”

The AMR Action Fund will soon take its first steps to begin assessing investment opportunities in biotech companies focused on developing new antibiotics that address the highest priority public health needs, make a significant difference in clinical practice, and save lives. Dr. Skinner’s appointment as CEO of the AMR Action Fund is effective as of March 29, 2021.

For more details on the AMR Action fund, visit www.AMRactionfund.com.

 

About the AMR Action Fund

The AMR Action Fund is an initiative from over 20 leading biopharmaceutical companies, global foundations, and development banks that seeks to invest over US$1 billion to bring 2-4 new antibiotics to patients by 2030. The AMR Action Fund will strengthen and accelerate antibiotic development by investing in companies developing innovative antibacterial treatments. It will also work with governments to ensure there is a sustainable pipeline of new antibiotics to fight the highest priority bacterial threats.

The concept of the AMR Action Fund was developed by the IFPMA and its member biopharmaceutical companies, in collaboration with the World Health Organization, the European Investment Bank, and the Wellcome Trust. Investors in the AMR Action Fund include: Almirall; Amgen; Bayer; Boehringer Ingelheim; Boehringer Ingelheim Foundation; Chugai; Daiichi-Sankyo; Eisai; Eli Lilly and Company; the European Investment Bank (with the support of the European Commission under Horizon 2020, the 2014-2020 European Union research and innovation program); GlaxoSmithKline; Johnson & Johnson; LEO Pharma; Lundbeck; Menarini; Merck; Merck KGaA, Darmstadt, Germany; Novartis; Novo Nordisk; Novo Nordisk Foundation; Pfizer; Roche; Shionogi; Takeda; Teva; UCB; and the Wellcome Trust.

CONTACTS

Silas Holland, Interim Director of External Affairs, AMR Action Fund

[email protected]

Der AMR Action Fund ernennt Dr. Henry B. Skinner zum Vorstandsvorsitzenden

Dr. Skinner wird maßgeblich dazu beitragen, daß der AMR Action Fund seine Ziele erreicht, bis zum Ende des Jahrzehnts Patienten zwei bis vier innovative Antibiotika zur Verfügung zu stellen und Marktkonditionen zu schaffen, die langfristig die Antibiotikaforschung unterstützen

Der AMR Action Fund hat heute die Ernennung seines Vorstandsvorsitzenden, Dr. Henry B. Skinner, verkündet. Der AMR Action Fund (www.AMRactionfund.com) ist eine wegweisende Partnerschaft, die im Juli 2020 von mehr als 20 führenden Pharma-Unternehmen ins Leben gerufen wurde. Der Fonds beabsichtigt, mehr als 1 Milliarde US-Dollar in Biotech-Unternehmen zu investieren, um die klinische Forschung von innovativen neuen Antibiotika zur Bekämpfung multiresistenter Bakterien und lebensbedrohlicher Infektionen voranzutreiben und zu beschleunigen. Der AMR Action Fund ist die bislang größte Gemeinschaftsinitiative zur Bekämpfung des Antibiotikaresistenz-Problems.

Dr. Skinner bringt umfangreiche Erfahrung in der Biomedizin und Investitionsfinanzierung mit. Zuletzt war er Senior Vice President of Venture bei Tekla Capital Management in Boston. Davor war Dr. Skinner in folgenden Positionen tätig: Vizepräsident und stellvertretender Leiter des Novartis Venture Fund; Geschäftsführender Direktor, Head Strategic Alliances bei Novartis Institutes for BioMedical Research, CEO bei SelectX Pharmaceuticals, einem kleinen Biotech-Unternehmen, das Antibiotika entwickelt, sowie als Präsident und CEO bei NeoGenesis Pharmaceuticals. Er ist seit Jahrzehnten in der biomedizinischen Forschung und der Pharmaindustrie tätig und kann sein immenses Wissen in seiner neuen Rolle als erster CEO des AMR Action Fund am Schnittpunkt von Finanzen und Antibiotika-Entwicklung optimal einbringen.

„Antibiotikaresistenz ist eine akute und massive Bedrohung für die öffentliche Gesundheit auf der ganzen Welt“, sagte David A. Ricks, Präsident und CEO von Eli Lilly and Company. „Dr. Skinner bereichert den AMR Action Fund mit seiner beachtlichen Erfahrung und seinem Fachwissen. Wir sind zuversichtlich, dass wir unter seiner Führung unser Ziel, bis 2030 2-4 neuartige Antibiotika für Patienten bereitzustellen, erreichen werden“.

„Die starke und beispiellose Reaktion der biopharmazeutischen Industrie auf COVID-19 zeigt, was möglich ist, wenn das Innovationsökosystem robust ist. Leider gibt es im Markt für Antibiotika zu wenig Anreize, sodass die Industrie nun mit dem AMR Action Fund einspringen muss, um die ungenügende Pipeline zu stärken“, sagte Thomas Cueni, Generaldirektor des Weltpharmaverbands IFPMA (International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations), der die forschende pharmazeutische Industrie vertritt und den AMR Action Fund konzipierte. „Die biopharmazeutischen Unternehmen, die sich der Gründung des Fonds angeschlossen haben, setzen auf Dr. Skinner, um den öffentlichen und privaten Sektor zusammenzubringen, damit Innovationen vorankommen und die Gesundheit der Patienten geschützt wird.“

Der AMR Action Fund wird antibiotika-forschenden Biotech-Unternehmen helfen, die Finanzierungslücke zu schliessen und somit die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellen, die notwendig sind, um die verschiedenen Innovationen vom Frühstadium der klinischen Forschung bis zur Marktzulassung zu bringen. Die durch den Fonds bereit gestellten finanziellen Mittel bieten eine kurzfristige Lösung, allerdings sind längerfristige Änderungen erforderlich, um das aktuelle Marktversagen adäquat zu adressieren. Hierfür ist es wichtig, durch angemessene  Erstattung für innovative Antibiotika bessere Anreize zu schaffen, damit weiterhin ausreichend in die Antibiotikaforschung investiert wird und damit die Pipeline langfristig und nachhaltig gestärkt wird.

„Ich fühle mich geehrt, den AMR Action Fund zu leiten und mich für seine unglaublich wichtige Mission einzusetzen“, erklärte Dr. Skinner. „Da ich mich im Laufe meiner Karriere aus unzähligen Blickwinkeln mit diesem Thema beschäftigt habe, weiß ich, wie dringend neuartige Antibiotika benötigt werden und wie viele Hürden zurzeit verhindern, dass sie entwickelt werden und Patienten erreichen. Ich bin stolz und freue mich darauf, den AMR Action Fund in seinen Bemühungen zu leiten, die globale Herausforderung der Antibiotikaresistenz in Angriff zu nehmen. Ich danke allen, die an der Entwicklung dieser wichtigen und bahnbrechenden Initiative beteiligt waren, und insbesondere dem Interim-Geschäftsführer des AMR Action Fund, Martin Bott, der uns zu diesem Punkt geführt hat.“

Der AMR Action Fund beginnt in Kürze mit der Bewertung von Investitionsmöglichkeiten in Biotech-Unternehmen, deren Ziel die Entwicklung neuer Antibiotika ist, die sich mit den dringlichsten Bedürfnissen der öffentlichen Gesundheit befassen, einen signifikanten Unterschied in der klinischen Praxis machen und Leben retten. Dr. Skinner tritt sein Amt beim AMR Action Fund am 29. März 2021 an.

Weitere Einzelheiten zum AMR Action Fund finden Sie hier:www.AMRactionfund.com.

Zum AMR Action Fund

Der AMR Action Fund ist eine Initiative von über 20 führenden biopharmazeutischen Unternehmen, globalen gemeinnützige Organisationen und Entwicklungsbanken, die mehr als 1 Milliarde US-Dollar investieren wollen, um bis 2030 2-4 neue Antibiotika für Patienten bereitzustellen. Der AMR Action Fund wird in kleinere Unternehmen investieren, die innovative antibakterielle Behandlungen entwickeln. In Zusammenarbeit mit  gemeinnützigen Organisationen, Entwicklungsbanken und multilateralen Organisationen wird der AMR Action Fund die Entwicklung von Antibiotika vorantreiben und beschleunigen. Er wird außerdem mit Regierungen zusammenarbeiten, um eine nachhaltige Pipeline für neue Antibiotika im Kampf gegen MRSA zu garantieren.

Das Konzept des AMR Action Fund wurde von dem Weltpharmaverband IFPMA und seinen Mitgliedsunternehmen aus der biopharmazeutischen Industrie in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation, der Europäischen Investitionsbank und dem Wellcome Trust entwickelt. Zu den Investoren des AMR Action Fund gehören: Almirall; Amgen; Bayer; Boehringer Ingelheim; Boehringer Ingelheim Stiftung; Chugai; Daiichi-Sankyo; Eisai; Eli Lilly and Company; die Europäische Investitionsbank (mit Unterstützung der EU-Kommission im Rahmen von Horizon 2020, dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm 2014-2020); GlaxoSmithKline; Johnson & Johnson; LEO Pharma; Lundbeck; Menarini; Merck; Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland; Novartis; Novo Nordisk; Novo Nordisk Foundation; Pfizer; Roche; Shionogi; Takeda; Teva; UCB; und der Wellcome Trust.

KONTAKTE

Silas Holland, Interimsdirektor für externe Kommunikation, AMR Action Fund

[email protected]

© 2020 GitHub